Durchlauf-Waschanlage für Großbehälter in der Fischindustrie

Für die Firma BIOCEVAL mit seinen 25 Jahren Erfahrung in der Herstellung von Fischmehl und Fischöl, hat die Mohn GmbH eine Durchlauf-Waschanlage für Großbehälter (Paloxen) geplant und realisiert.

BIOCEVAL ist ein Teil von SARIA Group mit 11.000 Mitarbeitern in 26 Ländern. Durch die ausschließliche Verwertung von Fischnebenprodukten leistet BIOCEVAL einen erheblichen Beitrag zur Schonung der Fischressourcen. 

Durchlauf-Waschanlage für Paloxen mit Entstapelungssystem - Bilder zum Vergrössern bitte anklicken.

Projektbeschreibung und Besonderheiten

  • „Technisch auf dem aktuellen Stand, dabei ebenso ökonomisch wie ökologisch effizient“, so lautete die Anforderung, als es um die Entwicklung und Installation einer speziellen Durchlauf-Waschanlage mit integriertem Rückführsystem für Fischreste bei der Firma Bioceval ging. Im Zuge der Herstellung von Produkten aus Fisch und Meeresfrüchten verbleiben oft verwertbare Reste in den Transportbehältern, die sich in den meisten Fällen für eine weitere Verarbeitung nutzen lassen.
  • So galt es, nicht nur eine Durchlaufwaschanlage mit hohen technischen und hygienischen Anforderungen maßgerecht zu konzipieren und zu installieren, sondern es wurde zudem ein System mit integrierter Entleerung und Vorspülung in einem Lagerbunker für Fischreste, vor der eigentlichen Behälterreinigung, in die Planung und Konzeption mit einbezogen.
  • Weiterhin sollte das Betriebsgeräusch gegenüber der alten Waschanlage trotz höherer Kapazität vermindert werden, um für ein besseres Arbeitsklima zu sorgen. Dank langjährigem Know-how in der Planung und Konzeption von Waschanlagen für die Lebensmittelindustrie war Bioceval bei den Spezialisten aus dem märkischen Sauerland in guten Händen.
  • Um eine zügige Be- und Verarbeitung zu gewährleisten, müssen hierbei die einzelnen Produktionsschritte ineinandergreifen. Dies setzt eine zügige und gründliche Entleerung der für den Transport verwendeten Großboxen voraus.
  • Üblicherweise werden die Kunststoff-Großboxen in den Formaten 1,22 x 1,04 x 0,74 m und 1,43 x 1,16 x 0,87 m an der Rampe gestapelt angeliefert und im Anschluss der Endstapelung und Einzelverwiegung per Transportband weitergeführt. Im weiteren Verlauf werden sie dann gewendet und entleert. Nachdem die Großbox um 180° gewendet wurde, werden die Fischreste zur weiteren Verarbeitung über das unterhalb der Einlaufstrecke liegende Förderschneckensystem innerbetrieblich weitertransportiert.
  • Mittels einer zeitgesteuerten Frischwassereinspritzung über eine bauseitige Kaltwasserleitung werden die noch anhaftenden Fischreste nach der Wendung aus den Großboxen gespült, damit diese ebenso der Wertschöpfungskette zur Gewinnung von hochwertigen Ölen zugeführt werden.
  • Für den anschließenden Reinigungsprozess der Großboxen wird ein mehrstufiges Waschsystem eingesetzt, welches zunächst mit einer Reinigung der Behälter-Innenseite unter hohem Wasserdruck startet. Daran anschließend erfolgt die schrittweise Säuberung der übrigen Flächen.
  • Die Vorreinigung mit einer Pumpenleistung von 11 kW (500 l/min bei 7 bar) erfolgt mit 40°C temperierten Wasser, welches zum Schichtbeginn in den 1300 Liter fassenden Vorwaschtank gefüllt wird. Die Schmutzaustragung erfolgt über einen am Tank seitlich integrierten Trommelfilter.
  • Daran anschließend erfolgt, nachdem die Großboxen die 1 m lange Abtropfzone passiert hat, eine Umwälzspülung mit einer Pumpenleistung von 15 kW (1.500 l/min bei 4 bar). Das Fassungsvermögen des Tanks der 2 m langen Nachspülzone beträgt rund 1200 Liter und verfügt über einen extra großen Außenkastenfilter. Die Spültemperatur beträgt hierbei 50-55°C und wird ebenfalls mittels direkter Dampfeinspritzung (80 kW) erhitzt.
  • Im Nachgang erfolgt der Klarspülvorgang in der 1 m langen Spülzone mit bauseits direkt zugeführtem Frischwasser. Eine zusätzliche Desinfektion mit Wasserstoffperoxyd rundet den Reinigungsprozess der Großboxen ab. Die Zudosierung ist hierbei am Display wählbar.
  • Die gereinigten Großboxen werden am Ende des Reinigungsprozesses von der4 Meter langen, angetriebenen Auslaufpufferzone mit Gabelstapler entnommen. Die Kapazität der 27 Meter langen, 3 Meter breiten und 3,6 m hohen Durchlauf-Waschanlage liegt bei bis zu 40 Großbehältern pro Stunde.

Bei Fragen zu diesem Projekt beraten wir Sie gern telefonisch unter
 +49 (0) 2354 -94 45-0 oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Gerne rufen wir Sie auch zu Ihrem Wunschtermin an.
Sie bestimmen das Datum und die Uhrzeit.
Nutzen Sie hierfür einfach unseren Rückrufservice.